Nachrichten

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Sportangler,
Die Frankfurter Fischer- und Schifferzunft von 945 e.V. wird ab 2019 den Verkauf der Erlaubnisscheine umstellen, die Preise sind hiervon nicht betroffen. Es wird hierzu auf das System von Hejfish umgestellt. Sie können dann Erlaubnisscheine direkt auf unserer Homepage über ein Kundenkonto erwerben und zuhause ausdrucken bzw. mobil über die Hejfish Applikation erwerben und mitführen. Ansonsten werden Sie wie auch in der Vergangenheit die Möglichkeit haben bei folgenden sechs Angelgerätehändlern Ihren Erlaubnischschein gegen Vorlage eines gültigen Jahresfischereischein zu erwerben:
1. Angel Bär
2. Askari (Offenbach)
3. Fishermans Partner Hainburg – Angelcenter Sprey&Wolf
4. Gaudium Est (Angelgeräte, Whisky, Zigarren) – Höchst
5. Angelladen Langen – Marcus Alsleben und Peter Landau
Leider kamen immer weniger Anglerinnen und Angler ihrer gesetzlichen Pflicht nach eine ordnungsgemäß ausgefüllte Statistik bei uns abzugeben. Zuletzt gaben lediglich 6 % ihre Statistik ab. Wir bedanken uns sehr herzlich bei diesen Anglerinnen und Angler, die präzise Ihre Fänge gelistet haben und uns diese Daten übergeben haben. Viele Jahre haben wir an die gesetzliche Verpflichtung appelliert; leider ohne Erfolg. Die Statistiken sind genauso wie die Elektrobefischungen von hoher Bedeutung zur Abschätzung der Fischsituation am Frankfurter Main. Sie sind in Ihrem Interesse.
Durch das neue System kann dann ab dem Jahr 2020 nur ein Erlaubnisschein erworben werden, wenn die Statistik aus dem Vorjahr ordnungsgemäß abgegeben wurde!
Eine neuerliche Herausgabe des Erlaubnisschein ohne Rückgabe der Statistik ist dann nicht möglich!Weitere Informationen zum Umstieg auf das neue System werden zeitnah folgen.
________________________________________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Juli 2018

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Angler,
wie Sie sicherlich alle am eigenen Leibe spüren ächzt Deutschland unter der sommerlichen Hitze. Für die Fische bedeuten die hohen Wassertemperaturen sowie die niedrigen Gehalte an gelöstem Sauerstoff im Gewässer hohen Stress. Wir empfehlen aus diesem Grund während der extremen Hitze auf das Angeln weitgehend zu verzichten bis sich die Temperatur und der Sauerstoffgehalt wieder normalisiert haben.

Besten Dank für Ihr Verständnis!

1b329771-779a-40fd-95d1-fafd2a2c25c7

________________________________________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Juli 2018

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Angler,

Am 12. Juli 2018 wurden in den Frankfurter Main ca. 6000 Farmaale besetzt. Farmaale haben ein Gewicht von ca. 10 Gramm undstammen aus Glasaalabfischungen im Rheindelta; eine erfolgreiche künstliche Vermehrung des Aals ist bis heute nicht möglich. Diese Fische stammen somit aus der Naturverlaichung, die im Atlantik im Sargassogebiet stattfindet! Diese Maßnahme ist von sehr wichtiger Bedeutung um den vom Aussterben bedrohten Aal zu erhalten.
Die Aale wurde auf einer Strecke von ungefähr sechs Kilometer im Unterwasser der Schleuse Offenbach mithilfe eines 2,5 Meter langen Rohres punktgenau und sehr schonend direkt in die flachen Bereiche der Steinpackungen ausgesetzt.
Die Aale konnten so umgehend den Schutz der ufernahen Steinpackung aufsuchen, des Weiteren werden so zu hohe Drücke vermieden. Es gilt hierbei alles zu tun, damit die Fische unmittelbar nach dem Besatz die Möglichkeit haben geschützt abzuwachsen.
Es gilt in den kommenden Jahren die sehr kritische Situation des Europäischen Aal weiter zu beobachten. Von hoher Bedeutung sind hierbei Ihre Fangstatistiken zum Aal, die Auswertungen aus den Elektrobefischungen, sowie die gutachterlichen Erkenntnisse zur hohen Sterblichkeit der Aale bei der Turbinenpassage durch Wasserkraftanlagen.

_____________________________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Juni 2018:

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Sportangler,

die Zunftmitglieder Thorsten Hackner und der stellvertrender Vorsitzender im Bereich Fische Stefan Scondo haben erfolgreich die Prüfung zur Elekrofischerei in Starnberg abgelegt. Daniel Göz erhält so Verstärkung um das nun schon seit 12 Jahren durchgeführte fischökologische Monitoring aufrechtzuerhalten. Die Elektrobefischungen dienen dazu eine wichtige Bestandsaufnahme der Fische zu erhalten. Hierbei werden die Fische schonend kurz gefangen, millimeter genau vermessen, bestimmt und unmittelbar danach schonend in das Gewässer zurückgesetzt.
Ein großer Bericht, in dem die Daten der letzten Jahre zusammengefasst sind wird Ende des Jahres an dieser Stelle veröffentlicht.

                                              

  • Praktische Übung der Elektrobefischung zur Bestandsaufnahme und Regulierung durch Entnahme gewässerfremder Fischarten (Aale, Waller, Hecht).
  • Gefangene Bachforellen und Barben beim Aussetzen.

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Mai 2018:

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Sportangler,

im Vorstand der Fischerzunft hat es einige Veränderungen gegeben. Der langjährige 1. Vorsitzender Wolfgang Burck hat sich mit einer hervorragenden Bilanz nach acht Jahren Vorstandsarbeit aus dem Vorstand verabschiedet. Wolfgang Burck fungiert nun als Ehrenvorsitzender weiterhin repräsentativ im Namen der traditionsreichen Zunft.

Daniel Göz ist nun 1. Vorsitzender. Stellvertretender Vorsitzender im Bereich Fische ist Stefan Scondo. Scondo wird sich gemeinsam mit Göz um alle fischökologischen Belange des Frankfurter Main kümmern. Der Stellvertretende Vorsitzende im Bereich Schifffahrt Anton Nauheimer, ebenfalls langjähriges Vorstandsmitglied, ist aus dem Vorstand zurückgetreten. Johannes Nauheimer ist nun stellvertretender Vorsitzender im Bereich Schifffahrt.
Unverändert blieben die Kassier- und Protokollierfunktionen mit Manuela Schäfer und Angelika Fischer.
Die Zunft dankt Wolfgang Burck und Anton Nauheimer für ihre erfolgreiche Arbeit.
Der “junge” Vorstand freut sich auf die anspruchsvollen Aufgaben der kommenden Jahre!

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Dezember 2017:

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Sportangler,

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Zunft blickt zuversichtlich in die Zukunft. Die umfangreichen Elektrobefischungen sowie die Auswertungen der Angelkarten zeigen jetzt schon, dass die drei im Main vorkommenden Grundelarten weiter rückläufig sind. Die Marmorgrundel kann nur noch vereinzelt nachgewiesen werden. Die beiden Arten Schwarzmundgrundel sowie die Kesslergrundel sind ebenfalls weiterhin rückläufig. Von den eingeschleppten Grundelarten haben insbesondere die Raubfische Zander und Wels profitiert, diese wachsen zu staatlichen Größen im Frankfurter Main heran. Hinzu kommt, dass sich insbesondere der Zander sehr erfolgreich im Frankfurter Main vermehrt. Die folgenden Jahre werden sicherlich eine sehr spannende Fischerei bieten!

In diesem Zusammenhang wird die Zunft nicht müde die Sportanglerinnen und Sportangler darauf hinzuweisen ihre ordnungsgemäß ausgefüllten Fangstatistiken bei den Angelfachgeschäften abzugeben; Sie sind dazu verpflichtet!

Wir wünschen allen, die in 2017 am Frankfurter Main gefischt haben eine besinnliche Weihnachtszeit, sowie ein schönes Petri im neuen Jahr 2018!

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im November 2017:

Sehr geehrte Sporttanglerinnen und Sportangler,

Die Fischerzunft Frankfurt hat Mitte November Karpfen sowie Schleien besetzt. Sowohl bei den Schleien und Karpfen handelt es sich um Fische zwei unterschiedlicher Jahrgänge. Die Karpfen haben Gewichte bis 1 Kilogramm. Insgesamt wurden so knapp 7.500 Fische besetzt. Auf Hechtbesatz wurde verzichtet, da sich diese Fischart nicht im Frankfurter Main hält aufgrund der mangelnden Struktur. Nach 11 Jahren Elektrobefischungen konnte kein Nachweis erbracht werden, dass sich der Hecht im Frankfurter Main fortpflanzt. Auf Zanderbesatz wird ebenfalls verzichtet, da dieser Fisch sich im Gegensatz zum Hecht im Main sehr erfolgreich vermehrt.

Sowohl der Zander als auch der Wels bilden heute stabile sich selbst reproduzierende Populationen, was folglich eine spannende Fischerei auf diese Raubfische ermöglicht.

Für die letzten Wochen des Jahres 2017 wünschen wir den Anglerinnen und Angler ein schönes und erfolgreiches Jahr.

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im August 2017:

Sehr geehrte Sporttanglerinnen und Sportangler,

Die Fischerzunft Frankfurt hat im Monat Juli knapp 5000 Farmaale in den Frankfurter Main besetzt. Bei den Farmaalen handelt es sich um junge Aale mit einer Länge von ca. 16 bis 24 cm. Die gerade mal 15 cm langen Aale werden ufernah direkt in die Steinpackungen ausgesetzt; so haben sie zwischen den Steinen sofort die Möglichkeit einen sicheren Unterstand finden. Dort wachsen sie über viele Jahre zu stattlichen Größen heran, bevor sie dann als letzten Abschnitt ihres Lebens sich zu sogenannten abwanderungsbereiten Blankaalen wandeln. Die Blankaale wandern dann stromabwärts in den Atlantik um sich in der Sargassosee fortzupflanzen.

Die Besatzmaßnahme ist von höchster Bedeutung um den vom Aussterben bedrohten Aal zu schützen und in den kommenden Jahren eine Fischerei zu ermöglichen.

Wir bitten in diesem Zusammenhang alle ihre Statistiken ordnungsgemäß auszufüllen! Diese Daten sind für uns und die Behörden von hoher Bedeutung um so den Aalbewirtschaftungsplan fortzuführen, es ist in ihrem eigenen Interesse!

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im März 2017:

Sehr geehrte Sporttanglerinnen und Sportangler,

Die ersten frühlingshaften Tage bringen viele Angler wieder ans Wasser.

Seit 15.12.2016 gilt die neue hessische Fischereiverordnung (HFO). Die wichtigste Neuerung bedeutet für uns am Hessischen Main, dass der Zander nun keine Schonzeit mehr hat; gleichzeitig wurde das Schonmaß auf 50 cm hochgesetzt.

Viele Fragen haben uns diesbezüglich erreicht, ob sich die in diesem Zuge Regelungen zur Spinnfischerei geändert haben: diese bleiben unverändert! Das Spinnfischen am Frankfurter Main ist erst ab 01. Juni jeden Jahres zulässig.

Weiterhin hat es Anpassungen bei den Fischentnahmen gegeben. In den vergangenen Jahren wurden jeweils im Herbst massenhaft Barsche aus dem Frankfurter Main entnommen. Bei unseren üblichen und jährlich stattfindenden Befischungen konnte ein Einbruch der Barschbestände dokumentiert werden. Ab diesem Jahr ist es nur noch gestattet maximal 3 Barsche pro Tag und Angler dem Gewässer zu entnehmen! Dies können Sie dem Erlaubnisschein unter den besonderen Bestimmung entnehmen. Missachtungen der Bestimmungen werden zur Anzeige gebracht, bzw. die Erlaubnis den Frankfurter Main zu befischen entzogen. 

Wir wünschen allen ein erfolgreiches Petri!

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Dezember 2016:

Sehr geehrte Sportanglerinnen und Sportangler des Frankfurter Mains,

wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende. Die Frankfurter Fischer- und Schifferzunft von 945 e.V. hofft, dass Sie am Frankfurter Main erfolgreiche Angelstunden verbringen konnten! Unsere Elektrobefischungen im Jahr 2013 bis 2016 haben dargelegt, dass die Grundeln nicht mehr der häufigsten Fischarten im Frankfurter Main darstellen. Stattdessen sind nun das heimische Rotauge wieder der häufigste Fisch im Main. Sowohl die gebietsfremden Grundeln als auch das Rotauge bilden eine wichtige Nahrungsgrundlage für die im Main vorkommenden Raubfische. Die Befischungen und Auswertungen der Fischfangstatistiken ergab, dass der Zander sich im Frankfurter Main sehr gut fortpflanzt und zu stattlichen Exemplaren heranwächst. Nichtsdestotrotz bleibt am Frankfurter Main noch viel zu tun, das Hauptaugenmerk liegt weiter darin die Gewässerdurchgängigkeit zu verbessern und die Strukturarmut zumindest punktuell zu beheben.

Die Zunft ist in hohem Maße weiterhin engagiert, dass Sie auch im Jahr 2017 ein spannende und erfolgreiche Fischjagd am Frankfurter Main erleben können.

Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachtstage und im neuen Jahr 2017 ein erfolgreiches Petri.

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im August 2015:
Die diesjährigen Gewinner der 50 €  Gutscheine für die ausgefüllten Statistiken werden bekannt gegeben!
Wir freuen uns, dass viele Angler die Statistiken ordnungsgemäß ausgefüllt und fristgemäß zurückgegeben haben. Diese Statistiken sind sehr wichtig um ein besseres Bild der Fischsituation am Frankfurter Main zu erhalten. Aus allen ordnungsgemäß ausgefüllten Statistiken wurden 20 Gewinner ermittelt, die nun einen 50 € Gutschein erhalten.
 
Die diesjährigen Gewinner der Verlosung* sind:
 
Dr. Claus von C. Frankfurt
Ahmed K. Frankfurt
Matthias B. Rodgau
Arkadir B. Frankfurt
Viktar S. Hanau
Jürgen S. Frankfurt
Anatoli K. Frankfurt
Waldemar S. Frankfurt
Michael P. Frankfurt
Rudolf H. Langen
Nikolaj S. Büdingen
Sergej I. Langen
Fedor F. Offenbach
Nikola B. Büdingen
Ferdinand N. Frankfurt
Dimitry B. Fulda
Miey Phuong N. Offenbach
Wladimir P. Gießen
Waldemar B. Frankfurt
Johannes B. Frankfurt
 
Gratulation den Gewinnern des 50 € Gutschein! Den Gutschein können die Gewinner beim Angelgerätehändler (Verkaufstellen)  ihres Vertrauens einlösen.
Alle Gewinner werden hierzu von uns persönlich angeschrieben.
 
Allen, die ihre Statistik ordnungsgemäß ausgefüllt haben, danken wir herzlich und wünschen für die nächste Verlosung viel Glück.
 
Diejenigen, die keine Statistik abgeben, fordern wir hiermit nachdrücklich auf diese bis spätestens zum 31.03.2016 abzugeben. Die Fischerzunft Frankfurt behält sich das Recht vor bei Nichtrückgabe der Statistik die Herausgabe eines neuen Erlaubnisscheines für das Jahr 2016 zu verweigern. Die Angler sind zur Abgabe der Statistik verpflichtet!
 
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
___________________________________________________________________________________________________
Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Juli 2015:
1070 Jahre Fischer- und Schifferzunft Frankfurt
 
Die Frankfurter Fischer- und Schifferzunft feiert in diesem Jahr ihr 1070 jähriges Bestehen!
Auf dem Schiff der Primus Linie fand aus diesem Grund vor geladenen Gästen eine kleine Feier mit Pressekonferenz statt.
Der 1. Vorsitzende Wolfgang Burck berichtete über die aktuellen Schwerpunkte und Herausforderungen der kommenden Jahre wie die Lebens- und Wanderbedingungen. Im Rahmen einer kurzen Elektrobefischung im Unterwasser der Schleuse Offenbach konnten insgesamt 6 Fischarten nachgewiesen werden unter der Anwesenheit der oberen Fischereibehörde vertren durch Patrick Heinz. Es wurden Barben, Nasen, Rapfen, Zander und Aland nachgewiesen. Die größte Sensation des Tages war jedoch eine ausgewachsene Meerforelle mit ca. 72 cm. Die Meerforelle war aus der Nordsee bis in den Frankfurter Main gewandert, eine Laichwanderung von annähernd 600 Kilometer. Aufgrund der mangelnden Passierbarkeit konnte der Fisch an der Offenbacher Schleuse nicht weiter um sein Laichgewässer zu erreichen, diesbezüglich gibt es am Main noch viele Defizite, die Schaffung der Durchgängigkeit des Mains wird eine der große Herausforderungen der kommenden Jahre sein.
 
Fotos: Manfred Lambert
Presseartikel zur 1070 Jahr Feier:
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ehrfurcht-vor-der-Meerforelle;art675,1455247
 
  • Wolfgang Burck berichtet (flankiert von den 2. Vorsitzenden Nauheimer und Göz) den anwesenden Gästen und der Presse über die aktuelle Situation am Main
  • Patrick Heinz von der oberen Fischereibehörde zeigt vorsichtig den seltenen Fisch, der unmittelbar danach schonend zurückgesetzt wurde
  • Die eindrucksvolle Meerforelle wird der Presse gezeigt.
___________________________________________________________________________________________________
Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Januar 2015:

Der Vorstand der Fischer- und Schifferzunft Frankfurt möchte sich herzlich bei allen Sportanglerinnen und Anglern des Frankfurter Mains bedanken.

 

Das arbeitsreiche Jahr 2014 ist nun zu Ende.Die Auswertungen der Elektrobefischungen zeigen, dass die invasiven Grundeln auf dem Rückzug sind und nicht mehr dominant sind. Die häufigsten Mainarten sind wieder typische einheimische Fische, der Ukelei und das Rotauge.
Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang daran erinnern die ordnungsgemäß ausgefüllten Statistiken bei dem Händler Ihres Vertrauens abzugeben. Unter den Einsendern werden großzügige Gutscheine* verlost!
Diese Daten sind für uns von hoher Bedeutung insbesondere für eine sinnvolle fischökologische Bewirtschaftung des Frankfurter Mains und letztlich von hohem Interesse für sie als Sportangler.
 
Die Fische haben sich vorerst in ihre Wintereinstände zurückgezogen, wir wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2015 und natürlich ein schönes Petri am Frankfurter Main.
 
Herzlichst,
Der Vorstand
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

 

___________________________________________________________________________________________________

 

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Januar 2014:

Gute Neuigkeiten für die Fische des Frankfurter Mains! Lesen Sie weiter im aktuellen Artikel der Frankfurter Rundschau:

http://www.fr-online.de/frankfurt/main-und-danke-fuer-den-fisch,1472798,26018900.

Ein Erlaubnisschein der Frankfurter Fischerzunft kostet:
Monatskarte    15,– €
Jahreskarte     30,– €

Ab 2014 kein Pfand mehr für die Erlaubnisscheine.

Die Karten mit ausgefüllter Statistik müssen zum Jahresende 2014 wieder zurückgegeben werden.
Unter allen Rückläufern findet dann eine Gratis – Verlosung* von Angelausrüstung (Insgesamt 20 Gutscheine à 50 €) statt.
Bitte vergessen Sie auf der Vorderseite der Angelkarte nicht Ihre Anschrift einzutragen.

 

___________________________________________________________________________________________________

Frankfurter Fischer- und Schifferzunft im Dezember 2013:
Sehr geehrte Sportanglerinnen und Sportangler des Frankfurter Mains,

die Fischerzunft Frankfurt ist in hohem Maße darin engagiert den Anglern einen guten und gesunden Fischbesatz zu bieten. Dies wird bestätigt durch eindrucksvolle Fänge. Seit Jahren besetzen wir in hohem Maße attraktive Fische und stützen so den Bestand. Umfangreiche Elektrobefischungen im Jahr 2013 haben belegt, dass die Grundelarten rückläufig ist, die häufigsten Fischarten sind nun wieder das Rotauge und der Ukelei, ein ebenfalls eindrucksvoller Raubfischbestand konnte ebenfalls nachgewiesen werden. Desweiteren werden in den kommenden Jahren wichtige Schritte unternommen um die Qualität und die Durchgängigkeit für Fische weiter zu verbessern.
Leider ist die Zahl der Fangstatistiken, zu denen die Angler verpflichtet sind immer noch schlecht, aus diesem Grund verzichtet die Fischerzunft in Zukunft auf das Pfandsystem. Stattdessen nehmen alle, die ihre ordnungsgemäß ausgefüllte Fangstatistik abgeben werden automatisch an einer Verlosung* teil! Verlost werden 20 Gutscheine in einer Höhe von 50,00 €, die dann in allen Verkaufsstellen eingelöst werden können. Diejenigen, die ihre Fangstatistik nicht abgeben, müssen damit rechnen keine weitere Fischereierlaubnis für den Frankfurter Main zu erhalten!
Die Frankfurter Fischerzunft verweist nochmals ausdrücklich auf ihre Pflicht hin: geben Sie ihre ordnungsgemäßen Fangstatistiken ab, es ist in Ihrem Interesse für einen gesunden Fischbestand im Frankfurter Main.
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen